~~~The Hole~~~

Zurück

The Hole


Szene Die Wette gilt. Die Party steigt...

"...Es ist nur für drei Tage. Und absolut nichts davon steht auf deinem Stundenplan. Deine Eltern wissen nichts davon, die Schule weiß nichts davon. Was auch immer du tust, es wird allein deine Sache sein. Aber wenn du dir in die Hosen machst, frag ich halt jemand anderen..."


Nur für drei Tage wollten sich die Teenager Liz (Thora Birch), Frankie (Keira Knightley), Mike (Desmond Harrington) und Geoff (Laurence Fox) in einem versteckten Bunker irgendwo im Wald einsperren lassen, um die Party ihres Lebens zu feiern. Doch als sich nach Ablauf der Frist die Tür nicht mehr öffnen lässt, beginnt ein Albtraum ohne Erwachen...

Szene Vier Teenager verschwinden spurlos.

Zwei Wochen später kriecht Liz (Thora Birch) aus einem längst vergessenen unterirdischen Loch: entsetzt, panisch und - ALLEIN! Die Party ist vorbei... Blutüberströmt und vollkommen am Ende ihrer Kräfte irrt sie durch die Gänge ihrer Schule, die anderen drei können nur noch tot geborgen werden.

Was ist geschehen? Kriminalpsychologin Dr. Philippa Horwood (Embeth Davidtz) versucht, das traumatisierte Mädchen zum Sprechen zu bringen. Doch die Wahrheit lässt ihr das Blut in den Adern gefrieren.


Szene THE HOLE ist ein beklemmender Psychothriller, mit dem Regisseur Nick Hamm menschliche Urängste vor der Dunkelheit, dem Ausgeliefertsein weckt und seine Zuschauer fast schon in klaustrophobische Zustände versetzt.

Thora Birch (AMERICAN BEAUTY, 1999) und Embeth Davidtz (SCHINDLERS LISTE, 1993) sind die Stars in diesem nerven- aufreibenden Film, der uns nicht nur in die Tiefe eines pechschwarzen Bunkers zieht, sondern auch in die verletzte Seele eines Teenagers.


Details

Vier Schüler eines renommierten englischen Elite-Internats sind spurlos verschwunden. Haben sich Mike (Desmond Harrington), Geoff (Laurence Fox) und die Mädchen Liz (Thora Birch) und Frankie (Keira Knightley) nur versteckt, oder wurden sie das Opfer eines grausamen Verbrechens? 14 Tage vergehen, bis Liz wie aus dem Nichts wieder auftaucht. Blutüberströmt und vollkommen am Ende ihrer Kräfte irrt sie durch die Gänge des Schulgebäudes. Die anderen drei können in einem unterirdischen Bunker mitten im Wald nur noch tot geborgen werden.

Die Polizei tappt im Dunkeln, denn Liz ist die einzige, die Auskunft darüber geben könnte, was geschehen ist. Die feinfühlige Kriminalpsychologin Dr. Philippa Horwood (Embeth Davidtz) soll sich des traumatisierten Mädchens annehmen und lässt sich von ihr eine unfassbare Geschichte erzählen:

Als eine Art Mutprobe ließen sich die vier Teenager von ihrem Mitschüler Martin (Daniel Brocklebank) in den Bunker einsperren. Drei Tage wollten sie es in dem Loch aushalten, und Liz sah für sich endlich eine Gelegenheit, ihrem großen Schwarm Mike in dieser kurzen Zeit näher zu kommen. Als die Frist jedoch ablief und die vier wieder ins Freie wollen, ist die Luke verschlossen.

Felsenfest behauptet Liz, dass Martin sie so lange gefangen hielt, um Rache zu üben, weil sich Liz mehr für Mike als für ihn interessierte. Ein Eifersuchtsdrama, das für drei junge Menschen tödlich endete?

Instinktiv spürt Dr. Horwood, dass an der Geschichte etwas nicht stimmen kann, und auch der bereits inhaftierte Martin beteuert seine Unschuld. Um die Wahrheit zu finden, bleibt Dr. Horwood nur ein Weg: Sie muss mit Liz noch einmal an den Ort des Verbrechens zurückkehren. Und tatsächlich: Was ihr die 16-Jährige in der Dunkelheit des Bunkers anvertraut, ist erschreckender als alles, was sich Dr. Horwood jemals hätte vorstellen können...


Thora Birch

als Liz


Szene Obwohl Thora Birch noch im Teenageralter ist, wird sie bereits wie ein großer Star gefeiert. Die am 11. März 1982 in Los Angeles geborene Schauspielerin wird nicht nur wegen ihres frühreifen Talents geschätzt, sondern auch wegen ihres uneingeschränkten Gespürs bei der Wahl ihrer Rollen.

Unvergessen ist natürlich ihre außergewöhnliche Darstellung von Kevin Spaceys Tochter in dem mit fünf Oscars (unter anderem als Bester Film 1999) ausgezeichneten Kinohit American Beauty (1999) von Sam Mendes. Thora Birch bekam für ihre Rolle eine BAFTA- Nominierung.

Seitdem kann sie sich vor attraktiven Filmangeboten kaum noch retten. Zuletzt sah man sie neben Jeremy Irons in dem Fantasy-Spektakel Dungeons and Dragons (2000) sowie an der Seite von Susan Sarandon und Natalie Portman in dem Familiendrama Anywhere But Here (Überall, nur nicht hier, 2000).

Szene Vor der Kamera steht Thora Birch allerdings schon seit ihrem vierten Lebensjahr. Ihre erste große Rolle hatte sie 1991 in Paradise (Sommerparadies) neben Melanie Griffith, Don Johnson und Elijah Wood.

Im folgenden Jahr wurde sie zur Tochter von Harrison Ford und Anne Archer in dem Politthriller Patriot Games (Die Stunde der Patrioten, 1992). Diesen Part übernahm sie auch in der Fortsetzung Clear and Present Danger (Das Kartell, 1994).

Szene Nach Auftritten in Hocus Pocus (1993) mit Bette Middler und Now & Then (Now & Then - Damals und heute, 1995), in der sie Melanie Griffith als Kind darstellte, bekam Thora ihre ersten Hauptrollen in dem tierischen Familienspaß Monkey Trouble (Immer Ärger um Dojo, 1995) und in dem Abenteuerfilm Alaska (1996) mit Co- Star Charlton Heston.

Demnächst wird sie neben Steve Buscemi, Brad Renfro und Scarlett Johansson in Terry Zwigoffs Ghost World zu sehen sein, u. a. produziert von John Malkovichs Firma "Mr. Mudd".


Keira Knightley

als Frankie


Szene Die Tochter des Schauspielers Will Knightley wurde am 26. März 1983 geboren. Schon als 7-Jährige begibt sie sich in die Fußstapfen ihres Vaters, dreht zuerst diverse Werbespots und bekommt schließlich erste Rollen in den Kinofilmen A Village Affair (Eine unerhörte Affäre, 1994) und Halcyon Days (Unschuldige Lügen, 1995) sowie in den Fernsehproduktionen "Coming Home" (Rosamunde Pilcher - Heimkehr, 1998) und "Oliver Twist" (1999).

Szene Ende der Neunziger geht für sie ein Traum in Erfüllung: Sie bekommt eine Rolle in einem der spektakulärsten Kinoereignisse aller Zeiten. 16 Jahre nach seinen ersten drei Starwars-Filmen verfilmt George Lucas mit Star Wars: Episode I - The Phantom Menace (Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung, 1999) endlich den vierten Teil seiner Weltraum-Saga und verpflichtet Keira Knightley für die Rolle der außerirdischen Sabé. Mit diesem kleinen Auftritt ist der Schauspielerin ein gewaltiger Sprung nach oben gelungen.

In The Hole (2001) spielt sie erstmals eine Hauptrolle und beweist als Frankie in den beiden Versionen eine ungeheure Verwandlungsfähigkeit. Gerade stand sie für den Fernsehfilm "Princess of Thieves" vor der Kamera.


Desmond Harrington

als Mike


Szene Der 1976 in Riverdale, New York geborene Desmond Harrington begann seine Karriere erst vor zwei Jahren mit Luc Bessons Historienspektakel The Messenger: The Story Of Joan Of Arc (Johanna von Orleans, 1999) an der Seite von Milla Jovovich, John Malkovich und Dustin Hoffman.

Inzwischen hat er sich als Schauspieler etabliert und war unter anderem in Drop Back Ten (1999), Boiler Room (Ri$iko - Der schnellste Weg zum Reichtum, 2000) und Massholes (2000) zu sehen.

Szene In The Hole (2001) spielt Harrington erst-mals eine Hauptrolle, und das dürfte für ihn der entscheidende Schritt nach oben sein. Gerade hat er die Filme Riding In Cars With Boys mit Drew Barrymore und My First Mister mit John Goodman abgedreht. Zurzeit steht er neben Mel Gibson und Madeleine Stowe für das Kriegsdrama We Were Soldiers von Randall Wallace vor der Kamera.


Laurence Fox

als Geoff


Szene Der Brite Laurence Fox (oben, mit Keira Knightley) stammt aus einer renommierten Schauspielerfamilie. Für ihn gab es nie den Zweifel, es seinem Vater James Fox und seinem Onkel Edward Fox gleichzutun und an der Royal Academy of the Dramatic Arts die Schauspielkunst zu erlernen. Bereits in seinem zweiten Studienjahr bekam er das Angebot, in The Hole (2001) eine Hauptrolle zu übernehmen. Laurence Fox ist damit zum ersten Mal auf der Leinwand zu sehen.


Daniel Brocklebank

als Martin


Szene Besonders mit einer Rolle gewann Daniel Brocklebank (rechts, mit Thora Birch) alle Aufmerksamkeit: Als er 1998 in John Maddens Oscar-gekrönter Komödie Shakespeare in Love als Gegenpart von Gwyneth Paltrows Romeo die männliche Julia spielte. Zuvor war er schon in der Fantasy- TV-Serie "Merlin" mit Sam Neill zu erleben, wo er den Zauberer Merlin in jungen Jahren verkörperte. Mimi Rogers und Kirsten Dunst waren seine Co-Stars in dem Holocaust-Drama The Devil's Arithmetic (1999).

Kleinere Rollen übernahm Daniel Brocklebank 1999 auch in den TV- Produktionen "Another Life" und "Oliver Twist". Zuletzt sah man ihn in Julian Simpsons Actionfilm The Criminal (2000).


Embeth Davidtz

als Philippa


Szene Embeth Davidtz kam am 1. Januar 1966 in Indiana, USA, zur Welt. Mit neun Jahren zog sie mit ihren Eltern nach Südafrika. An der Rhodes Universität in England studierte sie Theaterwissenschaften und sammelte bei der National Theatre Company in Johannesburg erste schauspielerische Erfahrungen mit Stücken von Shakespeare und Tschechow.

1988 agierte Embeth Davidtz zum ersten Mal vor einer Kamera. A Private Life heißt der Kinofilm über eine gemischtrassige Beziehung. In den darauf folgenden Jahren war sie vor allem in Horrorfilmen wie Sweet Murder (1990), Mutator (1991), Deadly Matrimony (Blut auf seidener Haut, 1992) und Army of Darkness (Armee der Finsternis, 1993) zu erleben.

Doch dann kam die Traumrolle, die ihre Karriere entscheidend beeinflussen sollte. Steven Spielberg gab ihr die weibliche Hauptrolle in seinem mit sieben Oscars ausgezeichneten Werk Schindlers List (Schindlers Liste, 1993). Über Nacht wurde Embeth Davidtz zum Leinwandstar.

Mit Christian Slater und Kevin Bacon war sie daraufhin in dem Gefängnisdrama Murder in the First (Lebenslang in Alcatraz, 1994) zu sehen. Danny De Vito verpflichtete sie für seinen phantasievollen Kinderfilm Matilda (1996) nach einem Roman von Roald Dahl, und in Gregory Hoblits Teufelsthriller Fallen (Dämon, 1997) waren Denzel Washington und John Goodman ihre Partner.

Weitere Rollen hatte sie in Robert Altmans The Gingerbread Man (1998), Mansfield Park (1998) und an der Seite von US-Komiker Robin Williams in Bicentennial Man (Der 200-Jahre Mann, 1999). Neben The Hole ist Embeth Davidtz in diesem Jahr auch zusammen mit Reneé Zellweger und Hugh Grant in der Beziehungskomödie Bridget Jones's Diary (Bridget Jones - Schokolade zum Frühstück, 2001) zu bewundern.


Steven Waddington

als Howard


International bekannt wurde Steven Waddington 1992 mit Derek Jarmans vielfach ausgezeichneter Literaturverfilmung Edward II. Waddington erntete für seine Darstellung des Königs, der seine Homosexualität unterdrücken muss, viel Lob und brauchte sich um seinen beruflichen Werdegang keine Sorgen mehr machen.

Ridley Scott besetzte ihn neben Gerard Depardieu als Christopher Columbus in 1492: Conquest Of Paradise (1492 - Die Eroberung des Paradieses, 1992), Michael Mann gab ihm in seinem Indianerepos The Last Of The Mohicans, (Der letzte Mohikaner, 1992) die Rolle des Majors Duncan Heyward, und in dem Drama über die englische Malerin Dora Carrington (1995) war er neben Emma Thompson und Jonathan Pryce zu sehen.

Weitere Auftritte hatte Steven Waddington in Paul Greengrass' Golfkriegsfilm The One That Got Away (Bravo two zero: Todeskommando Irak, 1996), in Antonia Birds Gangsterdrama Face (1997), in Carl Schenkels Abenteuerfilm Tarzan and the Lost City (Tarzan und die verlorene Stadt, 1998) und in dem Horrorspektakel Sleepy Hollow (1999) von Tim Burton. Der britische Fernsehsender BBC verpflichtete Steven Waddington schließlich als Titelhelden für die aufwendige Serie "Ivanhoe" (1997).


 

 



Eigene Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!